Kinderfreizeit - Einmal Bauer sein!

Einmal Bauer sein!!! 

Diese Gelegenheit hatten 28 Kinder aus Wehretal, Waldkappel und Meinhard, vom 01.- 05. Juli 2019 auf dem Schulbauernhof Hutzelberg in Oberrieden. 

Unter der Leitung von Gemeindepädagogin Marina Porzelle und Diakonin Elisabeth Sawosch, haben die Kinder eine ereignisreiche Woche erlebt. Unterstützt wurden sie dabei von den Ehrenamtlichen Milena Müller und Martha Buchenau. 

Gleich in der ersten Ferienwoche ging es los. An der Bushaltestelle in Oberrieden wurden wir schon von einem Traktor abgeholt, der unser Gepäck zum Bauernhof fuhr. 

Jeden Tag standen vier Arbeitsgruppen auf dem Programm. So konnten alle Kinder jeden Bereich während der Woche kennenlernen. Da es nur selbstproduzierte, - geerntete und selbst gekochte Produkte gab, mussten wir früh aufstehen. Bereits um 7,00 Uhr gings los zu den Kühen. Jedes Kind durfte versuchen, selbst zu melken. Mit den Händen – natürlich! Und bei jedem hat es geklappt!! Das war schon eine sehr besondere Erfahrung. Aus der gemolkenen Milch, wurde anschließend in der Käserei, Butter, Quark, Joghurt und Käse hergestellt. Und wie viele verschiedene Sorten! Die Produkte standen bereits am nächsten Morgen auf dem Frühstückstisch. 

Doch es mussten auch Kaninchen, Hühner, Schafe, Gänse und Schweine versorgt werden. Und einen großen Gemüsegarten gab es auch noch zu bewirtschaften. Gerade waren Gurken, Salat, Kirschen und Himbeeren reif. Selbstgemachter Joghurt mit frischen Himbeeren schmeckt einfach köstlich!! 

Alle Arbeitsbereiche haben den Kindern viel Spaß gemacht, doch am besten haben ihnen die Kühe und das Melken gefallen. Und es gab ja auch 4 Kälbchen, die auch am Euter trinken durften. 

Die Nachmittage und Abende standen unter dem Thema: Schöpfung bewahren. So hatten wir einen „Sonnentag“, an dem wir uns über die wärmende, erhellende, Leben spendende, aber auch zerstörerische  Kraft der Sonne ausgetauscht haben. Wir haben ein Schatzkistchen gebaut, um über die Freizeit immer wieder kleine Schätze zu sammeln, z.B. ein Feder, ein Schneckenhaus, ein schöner Stein, usw. 

Der nächste Tag galt der Erde. Wir waren im Wald, haben Müll gesammelt, ein Labyrinth gebaut und kleine Waldgeister aus Salzteig. Und natürlich Stöcke gesammelt für unser Stockbrot. 

Am Donnerstag war unser „Wassertag“. In Gummistiefeln ging es auf, zum Bach von Oberrieden. Durch diesen kann man wunderbar durchlaufen und viele tolle Tiere finden und beobachten: z.B. Wasserkrebse und Wasserschnecken. Doch leider haben wir auch viel Müll gefunden. Ein ganzes Fahrrad, viel Metallschrott und einen schönen Gartenliegestuhl. Den haben wir mitgenommen. 

Natürlich gab es auch viele Spiele, Kreatives, Lagerfeuer, Abendandachten, Traumreisen und jede Menge Spaß. Ein ganz besonderer Dank geht an die Mitarbeiter des Hutzelberghofes. Sie haben den Kindern mit viel Liebe und Empathie, ein neues Verständnis für unsere Natur, unser Essen und vor allem für unsere Nutztiere, vermittelt!

 

Gefördert wurde die Freizeit von der Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreises und vom Evangelischen Kirchenkreis Eschwege.