eliXier - der junge Gottesdienst




DEMNÄCHST ...


 ... einfach ICH

 

Mit diesem griffigen Motto und einem interessanten Gast wartet der 7. „eliXier“-Gottesdienst auf, der am 25.01.um 19 Uhr  in der Kreuzkirche in Eschwege stattfindet. Wo Jugendliche meist noch in ihrer Findungsphase stecken, haben Erwachsene sich oft schon mehrmals neu (er)finden müssen. Biografien verlaufen in der heutigen Zeit in den seltensten Fällen ganz “gerade” und oft auch anders, als vielleicht einmal geplant. Wer bin ich im Kern? Was macht mich aus? Wer oder was begleitet mich ein ganzes Leben lang? Kann ich einen “roten Faden” entdecken? Das sind alles Fragen, um die es diesmal gehen soll.

Gesprächspartnerin für dieses Thema wird die evangelische Äbtissin Mareile Preuschhof sein, deren Vorstellung die HAZ in Hannover mit „Hebamme, Hospizdienst und jetzt Kloster“ überschreibt. In der Region ist Frau Preuschhof nicht unbekannt, da sie bis 2018 als Pfarrerin im Ringgau tätig war. Wieder kann ein von dem engagierten eliXier-Team lebendig gestalteter, junger Gottesdienst erwartet werden.

 

„Eli·xi̱e̱r, Substantiv [das], eine Substanz, der man eine heilsame Wirkung oder sogar „Zauberkraft“ zuspricht.“ 

 

“eliXier” kann zwar nicht „zaubern“, setzt aber darauf, dass es belebend und wohltuend ist, moderne unkonventionelle Gottesdienste zu feiern.  Für Besucher zwischen 9 und 99 hervorragend geeignet. Einfach hinkommen und genießen! Freunde und Familie mitbringen!

 

 

 


VERGANGENE ELIXIER ...





vergangene eliXier-Gottesdienste ...

„eliXier – Frühjahrsputz“ - so lebendig kann Kirche im 21. Jahrhundert sein …

 

„Erfrischend! Anders!“ Das ist das Motto der „jungen“ Gottesdienstreihe „eliXier”, zu der Besucher zwischen „9 und 99 Jahren“ eingeladen waren.

 

Dass dieser Slogan wieder einmal voll und ganz zutreffend war, davon konnten sich die über 100 Besucher am Samstag in der Kreuzkirche selbst überzeugen.

 

Das rund 20-köpfige Vorbereitungsteam hatte diesmal, passend zur Jahreszeit und gemeinsam mit den Konfirmanden der Kreuzkirche, das Thema „Frühjahrsputz“ auf dem Schirm.

 

Die Gottesdienstbesucher staunten bei Ankunft nicht schlecht, als sie schon am Eingang stilecht von einer freundlichen Putzkolonne empfangen wurden, die das ein oder andere Staubkörnchen mit einem Augenzwinkern und Lächeln von den Schultern der Besucher entfernte.

 

In die gleiche Kerbe schlug dann das Comedy-Duo „Günter und Walter“, die sich mit lautstarkem Staubsaugereinsatz Aufmerksamkeit verschafften, um dann als Putz-Motivationstrainer die Besucher aus der Reserve zu locken. Diese skandierten schlussendlich erheitert zu dieser Slapstickeinlage im Chor: „Richtig, so isses! Wir sind hochmotiviert!“

 

Gleiches konnte im Anschluss auch die eliXier-Band von sich behaupten, die mit fetzigen, aber diesmal etwas leiseren Tönen, in „MTV-unplugged“-Manier aufspielte und die Gemeinde zum Mitsingen einlud. Besonders die beiden Sängerinnen Chiara und Leah, die aus der Konfigruppe zur Band hinzu gestoßen waren, seien hier erwähnt.

Das Kirchenschiff glich, liebevoll dekoriert, einem bunten Meer aus Wohnzimmersitzgruppen und wurde von der Technik ansprechend illuminiert.

 

Charmant führte das Moderatorenteam, bestehend aus Kirchenvorsteherin Jasmin Kwirandt und den Konfirmanden/innen Simon und Leah, xy durch den Gottesdienst.

 

Gastredner Martin „Schoddi“ Schott aus Marburg, der seit kurzem vom CVJM-Westbund für Teenagerarbeit angestellt ist, nahm die Gemeinde in seiner Dialogpredigt mit auf einen interaktiven „Frühjahrsputz“ in die biblische Geschichte vom „reichen jungen Mann“ (Markus 10, 17-27). Bei der kurzweiligen und kommunikativen Art von Predigt kam die Gemeinde, die sich in ca. 10 gemütlich dekorierten Wohnzimmersitzgruppen im Kirchenschiff versammelt hatte, zunächst untereinander über den biblischen Text ins Gespräch. Anschließend durften Rückfragen gestellt werden, die Schoddi aus seiner Sicht zu beantworten suchte. Ihm gelang es in einem weiteren Schritt, die Kernbotschaft des Textes in sehr interessanter und kurzweiliger Art zusammenzufassen: Den Menschen sei es offensichtlich unmöglich durch ihren Lebensstil und aus eigener Kraft ins Reich Gottes zu gelangen, jeder habe auch seine sehr persönlichen Herausforderungen und “Götzen”, aber was bei den Menschen unmöglich sein, dass sei bei Gott möglich.


Schlussendlich führte er der Gemeinde vor Augen, dass sie sich gerade fast 40 Minuten lang intensiv mit einem biblischen Text beschäftigt hatte. Die Besucher staunten über diese Tatsache nicht schlecht, denn die Zeit war wie im Flug vergangen.

 

Nach weiteren Liedern der Band und dem Fürbittengebet der Konfirmanden klang der Gottesdienst aus. Viele Beteiligte hatten noch längst keine Lust  nach Hause zu gehen, hielten sich noch eine ganze Weile in den Wohnzimmersitzgruppen auf und unterhielten sich angeregt bei Snacks und Getränken.

Das Format eliXier gibt es seit ca. zwei Jahren in Eschwege. Wieder einmal zeigte sich, wie erfrischend und ansprechend Glauben und Kirche gestaltet sein können. Der hauptsächlich ehrenamtlich arbeitende Veranstalterkreis aus dem Umfeld der Kreuzkirche und des CVJM möchte die Gottesdienste so gestalten, dass sie besonders junge Menschen ansprechen. Die Erfahrung ist, dass auch Menschen aller Altersstufen das Angebot gern wahrnehmen. eliXier lädt auch über die Stadtgrenze von Eschwege hinaus ein und möchte sich zu einem besonderen Highlight im ganzen Kirchenkreis entwickeln. Das eliXier-Team freut sich auch immer über weitere Mitstreiter und lädt zum nächsten Vorbereitungstermin ins CVJM-Haus (Leuchtbergstr. 10 b, Eschwege) ein.

 

Die Terminbekanntgabe, Kontaktadressen, Informationen und Links zu den Social-Media-Auftritten des eliXier finden sich unter: www.eliXier-eschwege.de

 

Der nächste eliXier findet am 21.9. statt.